Lectures


TALKS

05/2019

Virtual and Augmented Reality as an artistic medium and a tool for communication“.

Gabriella Chihan Stanley (XR Vienna, VRISCH), Franziska Bruckner (Fh St. Pölten – Department Media & Digital Technologies) and Gregor Ladenhauf (Depart“The Lacuna Shifts” VR Experience)

Moderation: Eva Fischer (sound:frame, XR Vienna)

Listen to the recording here:




03/2019

„Wenn das Kino die Leinwand verlässt“
VR Schwerpunkt sound:frame x Diagonale

Projektleitung und Moderation: Eva Fischer (sound:frame)

# Panel Discussion 1: Storytelling im dreidimensionalen Raum.
– Gerda Leopold (Amilux Film, Ballavita)
– Sebastian Brauneis (Inside Lieutenant Gustl)
– Dirk Ostkamp (tamschick.com)

 

# Panel Discussion 2: Virtual Reality zwischen den Stühlen.
Aktueller Status immersiven Filmemachens, Finanzierung, Festivalstrategien, Zukunftsmusik
– Sascha Mann (poesie Media)
– Sebastian Sorg (FFF Bayern)
– Marija Milovanovic (VIS / LEMONADE FILMS)




03/2018

Im Rahmen der Diagonale. Festival des österreichischen Films 2018 fand ein Virtual Reality Fokus statt, in dessen Rahmen unter anderem zu den beiden Themenkreisen „Content und Dramaturgie im filmischen und im virtuellen Raum“ und “ Sound im dreidimensionalen und im virtuellen Raum“ disktutiert wurde.

Hier die Aufnahmen der beiden Talks (16.3.2018, Schubertkino Saal 3, Graz)

CONTENT in VR:



SOUND in VR:

 


LEHRE

FH St. Pölten

  • Entwicklung und aktuelle Tendenzen experimenteller künstlerischer Ausdrucksformen
  • Starker Praxisbezug
    • künstlerische Strategien
    • organisatorische Strategien
  • Realisation interdisziplinärer und experimenteller Projekte
  • Freies Labor an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis
  • Prozess und Handlungsraum für das künstlerische Experiment
  • Konzeption – Realisation – Publikation von experimentellen Medieninhalten

Medien und Digitale Technologien / FH St Pölten

Die FH St. Pölten setzt ihre Schwerpunkte in der qualitätsvollen Aus- und Weiterbildung sowie in der Forschung, bekennt sich zur Vielfalt und Interdisziplinarität, zur internen Durchlässigkeit zwischen und innerhalb der Disziplinen und nützt die sich daraus ergebenden Möglichkeiten, um attraktive und zukunftsorientierte Studienprogramme anzubieten. Damit hat sich die FH St. Pölten zur Aufgabe gemacht, ihre Studierenden so auszubilden, dass diese bestmöglich für die Berufswelt qualifiziert sind.

Die Studierenden werden intensiv gefordert aber zugleich auch gefördert. Studierende und Lehrende sind PartnerInnen im Ausbildungsprozess. Alle MitarbeiterInnen bekennen sich zum Prinzip der Leistungsorientierung und zu einer Kultur der Würdigung auf der Basis wechselseitiger Anerkennung und Wertschätzung im Umgang nach Innen und Außen. Die FH St. Pölten genießt bei BewerberInnen, Studierenden, AbsolventInnen, MitarbeiterInnen und PartnerInnen hohe Reputation und Anerkennung.